SALPETER

Der Name Salpeter leitet sich vom lateinischen sal petrae her und heißt so viel wie Felsensalz. Salpeter zählt zu den ältesten, natürlichen Stickstoffverbindungen, die der Mensch kennt. Heute wird Salpeter künstlich hergestellt. Es gibt verschiedene Sorten, die in der Chemie zum Beispiel als Kaliumnitrat, Calciumnitrat und Natriumnitrat bezeichnet werden. 

Calciumnitrat wird auch als Mauersalpeter bezeichnet, da er oft an den Wänden von Ställen oder in Höhlen kristallisiert. Er bildet feine, haarige Überzüge auf den Wänden, die an Schimmel erinnern. Man kann ihn abkehren, und so hieß diese Sorte Salpeter auch Kehrsalpeter. In Höhlen und Ställen kann er kristallisieren, weil er hier vor Regengüssen, die ihn wegwaschen würden, geschützt ist. Auch in ganz normaler Erde ist er meist vorhanden. Brennnessel und Holunder zeigen salpeterreiche Böden an. Gebildet wird der Salpeter von Bakterien aus Luft und organischen Materialien, wie zum Beispiel Kot und Urin.