STICKSTOFF RIECHEN

Der reine Stickstoff der Luft ist geruchlos. Stickstoffverbindungen hingegen haben oft einen heftigen, meist üblen, manchmal lieblichen Geruch.

JASMIN

Indol, eine wichtige Stickstoffverbindung, ist im Jasmin in geringen Mengen enthalten und prägt diesen betörenden Duft. In größeren Konzentrationen jedoch riecht Indol nach Fäkalien!

RIECHSALZ

„Frau Nachbarin, euer Fläschchen!“ – sagt Gretchen im Faust, als ihr schwindelig wird. Die Riechfläschchen enthielten meist Ammoniumcarbonat, das an der Luft Ammoniak freisetzte. Der kraftvolle Geruch sollte die Lebensgeister anregen.

BLAUSÄURE / BITTERMANDEL

Viele Pflanzen enthalten als Fraßschutz Blausäureglycoside, die dann, wenn die Pflanze verletzt wird, das sehr giftige Gas Blausäure freisetzen. Besonders blausäurereich ist etwa der Kirschlorbeer, der in Deutschland als Heckenpflanze sehr beliebt ist. Blausäure (chemisch HCN) riecht ähnlich wie Mandelaroma, das hier den giftigen Stoff vertritt.